Monatliches Archiv: August 2014

Ausschreibung: BKM-Preis Kulturelle Bildung 2015

Die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien (BKM) vergibt 2015 zum siebten Mal den Preis für Kulturelle Bildung. Ausgezeichnet werden drei herausragende Projekte der kulturellen Vermittlung, die bundesweit modellhaft und innovativ sind sowie nachhaltig wirken und bislang unterrepräsentierte Zielgruppen besonders berücksichtigen. Die drei Preisträger erhalten ein Preisgeld von jeweils 20.000 Euro. Bereits die Nominierung eines Projekts ist mit einem Anerkennungspreis in Höhe von jeweils 5.000 Euro verbunden.

Bibliotheken leisten mit ihren Initiativen zur Vermittlung und Förderung von Sprach-, Lese-, Literatur- und Medienkompetenz einen fundamentalen Beitrag zur kulturellen Bildung. Wir möchten Sie daher ausdrücklich ermutigen, sich um den Preis zu bewerben. Es werden Projekte mit außergewöhnlicher Qualität und Modellcharakter honoriert. Der künstlerische Aspekt steht dabei im Vordergrund, so dass nicht alle Leseförderprojekte in Frage kommen.

Bitte beachten Sie, dass eine Direktbewerbung bei der BKM nicht möglich ist. Vorschlagsberechtigt für den Bibliotheksbereich ist BID als Dachverband der Bibliotheksverbände.

Das Auswahlverfahren ist zweistufig. Eine Jury der BID wird drei begründete Vorschläge aus den eingesandten Bewerbungen auswählen und sie bei der BKM einreichen. Eine Fachjury bei der BKM nominiert anschließend zehn Projekte für die Endrunde.

Einsendeschluss für die Bewerbungen bei der BID ist der 10. Oktober 2014. Die Preisverleihung wird im Juni 2015 auf Schloss Genshagen bei Berlin stattfinden.

Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier als Download.

Reichen Sie Ihre Bewerbung (ausschließlich auf dem elektronischen Vorschlagsformular) bis 10. Oktober 2014 per E-Mail bei Kathrin Hartmann hartmann@bibliotheksverband.de ein.
Frau Hartmann berät Sie auch im Vorfeld Ihrer Bewerbung telefonisch unter 030-6449899-15.

Amerikanisch-deutsche Bibliothekskooperation beschlossen: ALA und BID unterzeichnen „Memorandum of Understanding“ in Lyon

American Library Association und Bibliothek und Information Deutschland möchten in Zukunft enger miteinander kooperieren. Mit dem Bibliothekskongress Leipzig 2016 wird eine dreijährige intensive Phase der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beginnen, in der der interkulturelle fachliche Austausch gefördert werden soll. Dieses Vorhaben wurde heute mit der Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung („Memorandum of Understanding“) durch die Verbandsvertreterinnen Courtney Young (ALA) und Barbara Lison (BID) in Lyon ins Leben gerufen.

???????????????????????????????

Für das Programm, das bis zum Leipziger Kongress 2019 andauern wird, sind eine Vielzahl von Dialog-, Netzwerk- und Austauschaktivitäten geplant. So werden die Vereinigten Staaten als Gast- und Partnerland an den deutschen Kongressen teilnehmen und Fachleute aus der Bundesrepublik an den Veranstaltungen der ALA.
Den Text der gemeinsamen Absichtserklärung finden Sie hier.

IFLA-Express sprach mit den Unterzeichnerinnen über die geplante Zusammenarbeit. Lesen Sie dazu mehr in BII-Stories.

Live-Berichterstattung vom IFLA-Kongress im BII-Blog

Mit inspirierenden Grußworten von Vertreter/innen der Stadt Lyon und der IFLA, drei ministeriellen Videobotschaften, einem Diskurs des französischen Philosophen Bernard Stiegler und einer Performance der HipHop- und Streetdancetruppe „Pockemon Crew“ wurde der 80. IFLA Weltkongress Bibliothek und Information 2014 in Lyon eröffnet.

Für die deutschsprachige Fachgemeinde berichten das IFLA-Express-Team und weitere prominente deutsche Kongressgäste live auf der Blogplattform von Bibliothek & Information International: http://biistories.wordpress.com/ .