Kategorie-Archive: BI-International

Hinter Mauern…

Bibliothek und Information International

Es war beeindruckendes Erlebnis, das Breslauer Gefängnis Areszt Sledczky zu besuchen, von Experten mehr über den Strafvollzug zu erfahren und die kleine Gefängbisbibliothek zu besuchen. Noch beeindruckender war es, ein Theaterstück anzusehen, dass von Gefangenen gespielt wurde. Tief beeindruckt gingen wir nach Hause. Dank an die Organisatoren, insbesondere Gerhard Peschers.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Ausschreibung „Librarian in Residence“ 2016: Bibliotheksangebote für Flüchtlinge

Im Rahmen des Programmes „Librarian in Residence“ vergeben das Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII) ein Stipendium an eine deutsche Expertin oder einen Experten für einen dreiwöchigen Fachaufenthalt in den USA. In diesem Jahr soll es im Rahmen der Residenz um Bibliotheksangebote für Flüchtlinge gehen.

Ziel des Programmes ist es, einen Einblick in innovative Projekte in den USA zu erhalten, Informationen und Erfahrungen auszutauschen und von gelungenen Beispielen zu lernen.
Weitere Informationen zu diesem Residenzprogramm finden Sie auf den Seiten des Goethe-Instituts New York.

Bewerbungsschluss ist der 10. Juni 2016.

Ausschreibung „Librarian in Residence“ 2015: Digitalisierung von kulturellem Erbe

Im Rahmen des Programms „Librarian in Residence“ vergeben das Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII) ein Stipendium an eine deutsche Fachkollegin oder einen Fachkollegen für einen dreiwöchigen Fachaufenthalt in den USA. Das Thema der Residency 2015 ist „Digitalisierung von kulturellem Erbe“.

Ziel des Programms ist es, deutschen Experten Gelegenheit zum Fachaustausch mit amerikanischen Partnern und Einblick in umfassende und innovative Projekte in den USA zu geben. Darüber hinaus sollen gesellschafts- und kulturpolitische und urheberrechtliche Aspekte sowie technologische Standards, aber auch die Herausforderungen und Chancen internationaler Zusammenarbeit und ggf. Finanzierungsmodelle von Digitalisierungsprojekten untersucht und diskutiert werden.
Weitere Informationen finden Sie auf
https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/ney/uun/res.html
Bewerbungsschluss ist am 6. Mai 2015.

Frankreich: Projektbezogene bibliothekarische Fachaufenthalte für 2015 ausgeschrieben

Die Bibliothèque publique d’information (Bpi) – Bibliothèque Centre Pompidou fördert projektbasierte Praktika und Hospitanzen im Rahmen des Programms “Berufsfeld Kultur”.

Das von der Bpi organisierte Besuchsprogramm richtet sich an ausländische Bibliothekarinnen und Bibliothekare, die in Kultureinrichtungen tätig sind. Der Aufenthalt soll nicht nur der persönlichen beruflichen Fortbildung dienen, sondern es sollen auch nachhaltige Kooperationen zwischen der Bpi und den Herkunftseinrichtungen der Geförderten entstehen.

Die Aufenthalte finden je nach Projektinhalt in der Bibliothèque Centre Pompidou selbst oder in einer anderen Bibliothek in Frankreich statt.

Bewerbungen für das kommende Jahr müssen vor dem 30. Juni 2014 eingereicht werden.
Weitere Informationen auf deutsch finden Sie im Bibliotheksportal unter http://tinyurl.com/nuoqwab, Informationen auf französisch auf der Seite der Bpi unter http://tinyurl.com/bs63k47.

Librarian in Residence 2014: ab sofort Bewerbung möglich

Das Thema des Fachaufenthaltes in den USA ist in diesem Jahr: „Lobbying für E-Books in Öffentlichen Bibliotheken“

Das Programm ‚Librarian in Residence‘ wird seit 2008 vom Goethe-Institut New York und Bibliothek & Information International (BII), der für den internationalen Fachaustausch zuständigen Kommission von Bibliothek & Information Deutschland (BID), ausgeschrieben.

Während eines bis zu vierwöchigen Fachaufenthalts soll eine deutsche Kollegin/ein deutscher Kollege im Austausch mit US-BibliothekarInnen, Akteuren des Bibliothekverbandes sowie möglichst auch mit VertreterInnen von Verlagen die amerikanischen Erfahrungen eruieren und für das deutsche Publikum aufarbeiten. Außerdem sollen eventuelle Unterschiede zu den europäischen Positionen in diesem Kontext aufgezeigt werden.

Ziel ist es, das deutsche Fachpublikum für das Problemfeld der E-Books in Öffentlichen Bibliotheken zu sensibilisieren und Anregungen für die eigene Lobbyarbeit zu gewinnen.
Die/der Stipendiat/in wird während des Aufenthalts über Eindrücke und Erfahrungen im „Librarian in Residence“-Blog berichten.

Weitere Informationen und der Link zum Bewerbungsformular sind auf der Webseite des Goethe-Instituts New York zu finden: http://www.goethe.de/ins/us/ney/bib/sbi/lib/deindex.htm

Der Bewerbungsschluss ist verlängert bis zum 31. März 2014.

IMCW 2014 in Antalya mit Schwerpunktland Deutschland: erster Call for Papers veröffentlicht

Das „5th International Symposium on Information Management in a Changing World“ (IMCW 2014) findet zusammen mit der ICKM 2014 („10th International Conference on Knowledge Management“) vom 24.-26.11.2014 in Antalya statt.

Die Konferenzreihe des IMCW wird in 2014 in Antalya (Türkei) fortgesetzt, nachdem in 2013 die Fachöffentlichkeit in Limerick (http://imcw2013.bilgiyonetimi.net/) zusammengekommen war. Das Generalthema lautet „Research Data Management and Knowledge Discovery“. Es richtet sich u.a. an Wissenschaftler, Informationsspezialisten und Daten-Repository-Manager, um Wege und Möglichkeiten zu innovativen und kollaborativen Services im Zusammenhang mit Forschungsdaten und Open Data Repositories zu erörtern.

Beim diesjährigen IMCW wird Deutschland, auch als Folge der erfolgreich beim Leipziger Kongress geknüpften Fachkontakte, das Schwerpunktland sein. Neben der Hacettepe Universität, den Goethe-Instituten und diversen anderen Beteiligten ist Bibliothek & Information Deutschland (BID) Mitglied im Organisationskomitee. Der erste Call for Papers ist jetzt erschienen.

Beide Konferenzen werden anlässlich des deutsch-türkischen Wissenschaftsjahres ausgerichtet.

80. IFLA-Weltkongress 2014 in Lyon: Vortrags- und Postereinreichungen

Vom 16. bis zum 22. August 2014 findet in Lyon die 80. IFLA-Generalkonferenz statt. Vortrags- und Postereinreichungen sind bereits möglich.

Vorschläge für Programmbeiträge können ausschließlich über die verschiedenen IFLA-Gremien (Sektion, Arbeits- und Interessengruppen) eingereicht werden. Entsprechende „Calls for Papers“ werden auf http://conference.ifla.org/ifla80/calls-for-papers sukzessive veröffentlicht.

Auch in Lyon wird es wieder die Möglichkeit für kurze Projektpräsentationen („Posters“) geben. Die Präsentationen werden am 18. und 19. August 2014 stattfinden, unter http://conference.ifla.org/ifla80/call-posters kann man die inhaltlichen und formalen Anforderungen einsehen und sich bis zum 3. Februar 2014 mit einem Postervorschlag bewerben.

Weitere Themen werden bei Satellitenkonferenzen außerhalb des eigentlichen Hauptprogramms behandelt. Auch dafür können Vorträge vorgeschlagen werden (vgl. http://conference.ifla.org/ifla80/calls-for-papers-satellite, http://conference.ifla.org/ifla80/calls-for-papers).

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Guido Jansen, Sekretariat des IFLA-Nationalkomitee Deutschland.

Neu und extra: Orientierungsstipendien für die IFLA-Konferenz in Lyon 2014 von BII und BIB

Eine neue Fördermöglichkeit für engagierte FachkollegInnen, die bisher noch nie bei einer IFLA-Weltkonferenz im Ausland waren und die die IFLA und ihre Arbeit kennen lernen möchten.

Sie sind engagierte/r Fachkollegin oder Fachkollege und haben mindestens zehn Jahre Berufserfahrung in Bibliotheken?

Sie interessieren sich für internationale Bibliotheksthemen, möchten sich grenzüberschreitend mit KollegInnen austauschen und mit ihnen arbeiten?

Sie möchten zudem einen Einblick in die Arbeit und das Netzwerk des globalen bibliothekarischen Dachverbands „International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA)“ bekommen?

Dann bewerben Sie sich für die neuen Orientierungsstipendien von Bibliothek & Information Deutschland (BII) und dem Berufsverband Information Bibliothek (BIB)!

Weiterlesen →